Veranstaltungen


Mai 2022

25.5. Big Band Würzburg – Bockshorn
26.5. Cool #9 Trio / Joe & The Crazy Pandemics – Keller Z87

26.5. Standard Jazz Jam – standard
29.5. !GeRald! – Immerhin
31.5. Jam-Session der Jazzini – Chambinzky


Juni 2022

3.6. Roaring Twenties – Kulturscheune Höchberg
5.6. Würzburger Gypsy Jazz Session – Keller Z87
6.6. BBQ – Keller Z87
9.6. CORE TRIO feat. Hubert Winter – Chambinzky

10.6. Eichheuser Quintett – Chambinzky


Juli 2022

1.7. Mireya Coba Cantero & Eva Tilly Duo – St. Johanniskirche
3.7. Würzburger Gypsy Jazz Session – Keller Z87


August 2022


September 2022

1.9. Frachter – Keller Z87
30.9. David Plate Septett – Keller Z87


Oktober 2022

6.10. Paul Scheugenpflug Quartett – Keller Z87
11.10. Flosse: „Anomia“ – Keller Z87
29.10. Jazz-Festival der Jazzini Würzburg – Felix Fechenbach-Haus
30.10. Jazz-Festival der Jazzini Würzburg – Felix Fechenbach-Haus


November 2022

18.11. INSWINGTIEF – musik-butik


Dezember 2022

18.12. Markus Harm Quartett – Chambinzky


Mai 2022


Mittwoch 25.Mai
Big Band Würzburg – The Best Of BBW
Bockshorn

Mit unterschiedlichen Projekten und stets auf der Suche nach neuen musikalischen Herausforderungen ist die Bigband Würzburg  zu einer festen Größe im Würzburger Kulturleben geworden. Regelmäßig ist die Band in ihrem „Musikalischen Wohnzimmer“, im Bockshorn, zu erleben. Künstlerisch überzeugende Programme, virtuose Gastsolisten sowie das hohe professionelle Niveau der Musiker, begeistern Publikum und Presse gleichermaßen.

Beginn: 20:15 Uhr
Eintritt: 26 Euro / 22 Euro erm.
Weitere Infos und Karten auf der Website des Bockshorns


Donnerstag 26.Mai
Cool #9 Trio / Joe & The Crazy Pandemics
Keller Z87

Diesmal haben sich die Crazy Pandemics eine Besetzung mit einem ganz besonderen Gast
ausgesucht.
Wolfgang Kriener ist einer der meist gebuchten Jazzbassisten, wenn es um kleinere Besetzungen geht – ganz im Besonderen Jazzgitarrentrios. Sein warmer und druckvoller Ton lässt es in diesen Besetzungen an nichts mehr fehlen, sodass der Zuhörer mühelos in alle Klangnuancen der Band eintauchen kann.
So profitierte jahrelang der erst kürzlich zu früh verstorbene deutsche Jazz Gitarrist Helmut Nieberle in seinem Trio von Krieners virtuoser und feinen Begleitung.
Weitere Live- Auftritte, Rundfunk und CD- Aufnahmen machte er u.a. mit Woody Shaw, Roman Schwaller, Joe Haider, Jim Mullen und Wolfgang Haffner.
Geboren 1962, absolvierte Kriener zwischen 1984 und 1987 ein Musikstudium inklusive Diplom an der Swiss Jazz School in Bern.
Gemeinsam mit dem Schlagzeuger Uli Kleideiter und dem Würzburger Gitarristen Joe Krieg widmen sich die Musiker den Stücken und Arrangements großer Gitarrentrios wie Joe Pass, Kenny Burell, Kurt Rosenwinkel oder Jesse van Ruller.
Freuen Sie sich auf einen ganz besonderen Abend mit spannenden sowie ansprechenden Arrangements gespielt von drei wunderbaren Musikern.
Besetzung:
Wolfgang Kriener – Kontrabass
Uli Kleideiter – Schlagzeug
Joe Krieg – Gitarre

Einlass: 20 Uhr
Beginn: 20.30 Uhr
Eintritt: 15 Euro / 10 Euro erm.
Anmeldungen unter www.kellerz87.de/reservieren


Donnerstag 26.Mai
Jazz Jam
standard

Die Jazz Session im Standard startet wieder.

Diesmal mit:

Anton Mangold – Sax
Yueyin, He – Git
Alexander Scheller – Bass
Max Autsch – Drums


Sonntag 29.Mai
!GeRald!
Immerhin

Die junge Combo aus der west-französischen Gemeinde Niort beschreibt ihre Klangkunst auf der Band-eigenen Homepage mit „None / Any / Jazz / Experimental“, damit wird man nicht zwingend schlauer, und selbst das Abhören der wenigen verfügbaren youtube-Videos und Bandcamp-Streams liefert nur eine ungefähre Ahnung, zu welch gigantischen Sound-Orkanen diese Band im konzertanten Vortrag fähig ist. Eine Formation eben, die man live erleben muss – und damit reich beschenkt wird.

Ein kaum zu beschreibendes und mit allen Sinnen schwer fassbares, hyperaktives Bündeln an Ideen, die sich aus vehementem Hard- und Jazzcore, lärmendem Noise, aus avantgardistischen Progressive-Rock-Ansätzen von Zappa bis Zorn und dichten, komplexen wie zu Teilen gefälligen Post- und Math-Rock-Gebilden speisen, sich aus dem weiten Feld der Möglichkeiten des freien Jazzrock-Crossovers bedienen und selbst Elemente aus dem absurden Theater in den wenigen Vokal-Passagen mit einflechten – ein propagandistisches, prägnant artikuliertes Unterstreichen, dass in diesem scharfen Gebräu jedem verwendeten Stilmittel seinen Platz zugesteht, ohne die Collage auch nur ansatzweise beliebig klingen zu lassen. !GeRald! beherrschen meisterhaft die große Kunst des Zusammentragens unterschiedlichster Einflüsse und des ureigenen Formens zu einer originären, surrealen Spielart. Diese Band kennt keinen Ruhezustand, am deutlichsten führt das der vor Ideen-Reichtum förmlich berstende, extrem erratisch wie extrem virtuos aufspielende Drummer vor Augen, dem seine Mitmusiker in Sachen versiertes Können, Inspiration, experimenteller Klangforscher-Drang, Improvisations- und Spielfreude in nichts nachstehen.

Einlass: 16:30 Uhr
Beginn: 17 Uhr
Kartenreservierung per email an freakCha@aol.com


Dienstag 31.Mai
Jam-Session der Jazzinitiative
Chambinzky

Offene Bühne unter den aktuellen Corona-Regeln.
Beginn: 20 Uhr
Eintritt frei
Weitere Infos unter www.chambinzky.com


Juni 2022


Freitag 3.Juni
Roaring Twenties
Kulturscheune Höchberg

Die „Roaring Twenties“ – in Deutschland die „Goldenen Zwanziger“ – des letzten Jahrhunderts waren nach der Katastrophe des Ersten Weltkriegs eine Zeit des Aufbruchs und der Lebenslust. Kein Musikinstrument verkörpert jene Epoche so sehr wie das goldene Saxophon, ob in der Kunstmusik, im Tanz oder im Jazz. Das Saxophonquartett s4 entführt Sie mit Musik von Scott Joplin, Claude Debussy, Fats Waller, George Gershwin und anderen in eine wilde facettenreiche Welt …

Besetzung:
Günther Molz
– Sopran- und Altsaxophon
Axel Horvath – Altsaxophon
Volker Drach – Tenorsaxophon
Stephanie Orthen – Baritonsaxophon

Einlass: 18:30 Uhr
Beginn: 19:30 Uhr
Eintritt: 17 Euro / 15 Euro ermäßigt
Weitere Infos und Tickets auf der Website der Kulturscheune Höchberg


Sonntag 5.Juni
Würzburger Gypsy Jazz Session mit Jazz Si Bon – Leipzig/Aalen
Keller Z87

Die diesmonatigen Gäste aus Leipzig/Aalen, die Band „Jazz Si Bon“ spielen für Euch ab 19 Uhr ein kleines opener Konzert, danach können einzelne Musiker auf akustischen Instrumenten (mit Abstand!) wechselweise einsteigen. Das Quartett INSWINGTIEF steht dann natürlich auch parat. Wer schon ein bißchen üben möchte: Die Opener Stücke sind dieses Mal:
Them there eyes (in D)
Out of nowhere (in G)
Daphne (in D)
Djangology (in G)
Tears (in Cmin)

Vor inzwischen 9 Jahren trafen der in Heubach lebende Rhythmusgitarrist und begeisterte Kunstflieger Jörg Lohmann und der in Leipzig lebende Jazzgitarrist Volker Schwarze zum ersten Mal bei einer Session aufeinander. Schnell merkten sie, dass sie sowohl musikalisch als auch menschlich bestens zueinander passen. Seitdem spielen sie in regelmässigen Abständen zusammen und haben die CD Out of Nowhere produziert. 2019 eröffneten sie bereits die Würzburger-Gypsy- Session. Das Repertoire des Gitarrenduos reicht von Valse Musette und Bossa Nova bis Funk und Swing. Jetzt bietet sich erneut die Möglichkeit zu einem „rencontre musicale“. 

Einlass: 18.30 Uhr
Beginn: 19 Uhr
Eintritt: der Hut geht rum – Anmeldungen unter www.kellerz87.de/reservieren


Montag 6.Juni
BBQ
Keller Z87

Reibungswärme gärt am längsten: Die Musiker um Bastian Brugger bringen ganz unterschiedliche Einflüsse und Spielroutinen mit. Auf der Bühne fusionieren die Geschmäcker und Gedanken, die Ideale und Ideen zu einem knisternden Ganzen, einer unbedingt eigenen Ästhetik: Zwischen Punk und Jazz, Funk und freier Improvisation, amorphen Grooves und kristallklaren Lines holen die Kompositionen den Geist der Gemeinschaft ins musikalische Jetzt.

Beginn: 20 Uhr
Eintritt: 14 Euro / 11 Euro ermäßigt
Tickets und weitere Infos hier.


Donnerstag 9.Juni
CORE TRIO feat. Hubert Winter
Chambinzky

Mit seinem wandlungsfähigen Stil zählt der Würzburger Saxophonist Hubert Winter zur First Class der deutschen Jazz-Szene. Auf intelligente Weise verbindet er in seiner Musik Tradition und Moderne, veredelt durch eine unverwechselbare eigene Note. Der bayerische Kunstförderpreis als Solist ist nur einer von zahlreichen Preisen, mit denen Hubert Winter ausgezeichnet wurde.
Nach seinem Würzburger Musikstudium folgte im Rahmen eines DAADVollstipendiums ein Aufbaustudium an der New School/Mannes Jazz Department in New York City bei George Garzone und Billy Harper sowie Meisterkurse bei Dave Liebman u.a..
Er konzertierte zusammen mit klangvollen Namen wie Richie Beirach, Bill Elgart, Jerry Bergonzi, Steve Davis, Sheila Jordan, Randy Brecker, Antonio Farao, Tony Lakatos, Rick Margitza, Michael Wollny und zahllosen anderen, ist Gründungsmitglied des Sunday Night Orchestras und wirkte in zahlreichen anderen Orchestern mit, beispielsweise der Big Band des Hessischen Rundfunks, dem Glenn Miller Orchestra, der Thilo Wolf Big Band, aber auch in klassischen Formationen wie z.B. den Bamberger Symphonikern, den Nürnberger Symphonikern, dem Ensemble Kontraste u.a..
Hubert Winter ist Professor für Jazz-Saxophon, -Harmonielehre, -Gehörbildung und -Ensemble an der Hochschule für Musik Würzburg und Dozent bei zahlreichen Workshops.

CORE TRIO schöpfen aus dem riesigen und vielseitigen Repertoire, das sie im Lauf ihrer langjährigen Zusammenarbeit aufgebaut haben: Sie vermischen swingenden Jazz, brasilianische und kubanische Stücke und Rhythmen mit jazzigen Versionen von Funk- und R&B Kompositionen der 60ies und 70ies zu einem vielseitigen Konzerterlebnis.

— Und erneut ein Zusammentreffen der besonderen Art auf der Late Nite Bühne des Chambinzky ! —

Dieses Konzert ist die Fortsetzung der Reihe im Chambinzky, bei der das Trio – am jeweils 2. Donnerstag des Monats – auch immer wieder Gäste aus der lokalen, nationalen und internationalen Szene einlädt.

Besetzung:
Hubert Winter – Tenor- & Sopransaxofon
Michael Arlt – el. & ak. Gitarre
Rudi Engel – Kontrabass
Uli Kleideiter – Schlagzeug

Beginn: 22:30 Uhr
Eintritt: 10 Euro / ermäßigt 8 Euro
Weitere Infos und Tickets unter www.chambinzky.com


Freitag 10.Juni
Eichheuser-Quintett
Chambinzky

Die Mitglieder des Eichheuser-Quintetts haben sich in ihrem Studium an der Hochschule für Musik Würzburg kennengelernt. Mit Trompete, Saxophon, Klavier, Bass und Schlagzeug lassen sie vorwiegend Eigenkompositionen und Arrangements der jungen Bandleaderin Carolin Heuser erklingen, die sich im weiten Feld des Modern Jazz bewegen.

Die Stücke sind geprägt von malerischen Melodien unterlegt mit farbenreichen Harmonien, Einflüsse aus klassischer Musik und Musik anderer Kulturkreise setzen besondere Akzente. Die Band möchte mit ihrem Schaffen zu einer lebendigen und vielfältigen Kulturlandschaft beitragen und das Publikum an ihrer Spiel- und somit Lebensfreude teilhaben lassen.

Besetzung:
Stephan Eichhorn – Trompete
Carolin Heuser -Saxophon
Kevin Pfister – Piano
Sabrina Damiani – Kontrabass
Max Lange – Schlagzeug

Beginn: 22:30 Uhr
Eintritt: N/N
Weitere Infos und Tickets unter www.chambinzky.com


Juli 2022


Freitag 1.Juli
Mireya Coba Cantero & Eva Tilly Duo
St. Johanniskirche

Perlen kubanischer und brasilianischer Musik: Son, Chachacha, Boleros, Bossa Novas & Latin Jazz vom Feinsten in der speziellen Duo Version.

Beginn: 19 Uhr
Eintritt frei – um Spenden wird gebeten.


Sonntag 3.Juli
Würzburger Gypsy Jazz Session mit Dixie Heartbreakers
Keller Z87

Tief im gemeinsamen Fundament aus Swing und Gypsy-Jazz verwurzelt nimmt es INSWINGTIEF mit dogmatischen Genre-Grenzen eher nicht so genau und bereichert ihren akustischen Swing-Sound entspannt und unverkopft mit Anleihen aus Bossa Nova, Klezmer oder Weltmusik. Nach einem Opener können Gäste-Musiker (mit Abstand!) wechselweise einsteigen. Die Gypsy-Jazz-Kompositionen sind mit viel Liebe zum Detail arrangiert und mit geschmackvollen Improvisationen in stilistische Vielfalt kombiniert – zum Zuhören und Mitmusizieren!

Ablauf: Das Gastgeberquartett INSWINGTIEF spielt für euch ab 19:00h ein kleines opener Konzert, danach können einzelne Musiker (mit Abstand!) auf akustischen Instrumenten wechselweise einsteigen.Anmeldung/Reservierung: Es gelten die jeweils aktuellen Regeln des Kulturkellers Z 87 (Aktuell 2G+)! Informationen hierzu unter: https://www.kellerz87.de Der Abend ist natürlich weiterhin kostenlos und finanziert sich durch freiwillige Spenden! (Der Hut geht rum)Danke an die vielen Zuhörer, Musiker, Tänzer, das Team des Z87, dass wir einen Neustart nach der zweiten Corona Zwangspause starten können. Wir freuen uns auf viele weitere Gypsy Swing Sessions mit dem tollsten Publikum der Welt. Lasst uns die Idee weitertragen!!! Weiterer Termin ist dann der 06.03.2022 und immer auf http://www.inswingtief.de oder http://www.facebook.de/inswingtief und http://www.gypsy-session-würzburg.de und natürlich auf der Seite des Kulturkellers Z87: https://www.kellerz87.de

Zur Opener-Band „INSWINGTIEF : Vier unterschiedliche Musiker und Musikerinnen aus verschiedenen musikalischen und geographischen Ecken, die sich letztendlich irgendwann in Würzburg gefunden haben. Tief im gemeinsamen Fundament aus Swing und Gypsy-Jazz verwurzelt nimmt es die Band mit dogmatischen Genre-Grenzen eher nicht so genau und bereichert ihren akustischen Swing- Sound entspannt und unverkopft mit Anleihen aus Bossa Nova, Klezmer oder Weltmusik. Sabrina Damiani (Kontrabass), Felix Leitner (Gypsy-Gitarre), Thomas Buffy (Violine) und Stefan Degner (elektrische Jazzgitarre) tun, was sie lieben. Und das hört man INSWINGTIEF in jedem Moment an. so Urteilen auch Konzert- und Radiohörer: Inswingtief gewinnt Ende 2020 den „Musik für Bayern“ Contest des Bayerischen Rundfunks und wird zur „besten musikalischen Neuentdeckung“ gekürt. Zu hören auf der aktuellen CD „Inswingtief im Studio 2 des Bayerischen Rundfunks“ und zu sehen in der BR Mediathek.

Die Besetzung:
Stefan Degner – Jazzgitarre
Sabrina Damiani – Kontrabass
Thomas Buffy – Violine
Felix Leitner – Gypsy Gitarre

Einlass: 18.30 Uhr
Beginn: 19 Uhr
Eintritt: der Hut geht rum – Anmeldungen unter www.kellerz87.de/reservieren


August 2022



September 2022


Donnerstag 1.September
Frachter
Keller Z87

Wenn man diesen Namen in Verbindung mit Musik bringt, könnte man meinen, dass einen laute, schwere oder gar brachiale Klänge erwarten. Doch so ist es bei der 6-köpfigen Jazzcombo rund um Sängerin Julia Frach nicht.
Ein Frachter transportiert, er umschifft die Weltmeere, er ist Plattform für ein bewegtes Abenteuer. Ebenso die Musik dieser Band. Die interessante und ungewöhnliche Instrumentierung durch: klassische Rhythmusgruppe plus Akkordeon und Bassklarinette sorgt für ein Klangspektrum, welches nicht nur auf hoher See seines Gleichen sucht.
Von klassischen Uptempo Jazzstimmungen, bis hin zu tighten, poppigen Grooves mit Tangoflair, wird die Band den Zuhörer auf spannende Hörabenteuer entführen, die die emotionale Bandbreite ausreizen.
Julia Frach erzählt dabei mit ihrer einzigartigen Singstimme nicht nur Geschichten. Es sind Träume, Sehnsüchte und Leidenschaften, die uns immer wieder auf den Frachter locken werden, der uns fortführt. Fort aus dem Alltag, fort aus dem Hier-und-Jetzt. Hin zu der Ferne und dem Abenteuer, nach dem wir uns alle sehnen.

Besetzung:
Thomas Eilingsfeld
 @eilimusic – Gitarre
Nadine Soppa – Akkordeon
Sebastian Wagner @sebastianwagner_music – Tenorsaxophon
Julia Frach @julia_frach – Vocals
Sabrina Damiani @sabrina.dmn – Bass
Ludwig Buschendorf @lutze_bu – Drums

Weitere Infos unter www.kellerz87.de


Oktober 2022


Donnerstag 6.Oktober
Paul Scheugenpflug Quartett
Keller Z87

Millenial Fusion. Das Paul Scheugenpflug Quartett bildet einen Melting Pot aus Einflüssen einer sich immer schneller drehenden Welt. Farbenreiche Sphären treffen auf pulsierende Grooves, zirkulierende Rhythmen auf lyrische Romantik. Die vier jungen Musiker zoomen in die vielschichtige Innenwelt des modernen Menschen.

Einlass: 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
Eintritt: 15 Euro / 11 Euro ermäßigt
Tickets und weitere Infos hier.


Dienstag 11.Oktober
Flosse: „Anomia“
Keller Z87

FLOSSE springt vom Beckenrand. FLOSSE provoziert. FLOSSE nimmt nichts ernst und darum alles. FLOSSE möchte (kollektive) Improvisation in ein songdienliches Format packen. Roh und aufdringlich. Sanft und zerbrechlich. Knallende Felle und wohltuende Harmonie. Mal kreischendes Blech, mal melancholisches Holz. Mal ruhig und getragen, mal rau und dreckig.

Einlass: 19:30 Uhr
Beginn: 20 Uhr
Eintritt: tba
Tickets und weitere Infos hier.


Freitag 29.Oktober
Jazzfestival der Jazzini Würzburg
Felix Fechenbach-Haus

Infos zum Programm folgen sobald wir Info erhalten…


Samstag 30.Oktober
Jazzfestival der Jazzini Würzburg
Felix Fechenbach-Haus

Infos zum Programm folgen sobald wir Info erhalten…


November 2022


Freitag 18.November
Inswingtief
musik-butik

Vier unterschiedliche Musiker und Musikerinnen aus verschiedenen musikalischen und geographischen Ecken, die sich letztendlich irgendwann in Würzburg gefunden haben. Spaß an der Musik, Spaß am Spaß, keine Lust auf Firlefanz.

Tief im gemeinsamen Fundament aus Swing und Gypsy-Jazz verwurzelt nimmt es die Band mit dogmatischen Genre-Grenzen eher nicht so genau und bereichert ihren akustischen Swing-Sound entspannt und unverkopft mit Anleihen aus Bossa Nova, Klezmer oder Weltmusik.

2016 entsteht das selbstbetitelte Debüt Album in Eigenregie, es folgen zahlreiche  Konzerte in Clubs, auf Festivalbühnen, bei Jamsessions und oder auch bei privaten Feiern. Zusammenspiel und Musik entwicklen sich weiter, die Band hat  große Lust auf mehr.

Jetzt geht Band folgerichtig den konsequenten nächste Schritt: „The Next Step“ die zweite INSWINGTIEF Platte zum gleichnamigen Konzertprogramm ist da!
Facettenreichen Kompositionen, ausschliesslich aus eigener Feder. Selbst arrangiert, selbst aufgenommen.

Eine tiefe Verbeugung vor Django Reinhardt und Stephane Grappeli, zweifellos. Aber auch all die anderen musikalischen Vorlieben der Komponisten, wie Klezmer, Bossa Nova oder der gute alte Blues, prägen den Sound der Band deutlich. Die Stücke mit viel Liebe zum Detail arrangiert, geschmackvolle Improvisationen, stilistische Vielfalt, frische Ideen. Musik, die richtig Spaß macht.



Besetzung:
Sabrina Damiani – Kontrabass
Felix Leitner – Gypsy-Gitarre
Thomas Buffy – Violine
Stefan Degner – elektrische Jazzgitarre

Beginn: 20 Uhr
Eintritt: 15 Euro
Weitere Infos und Tickets unter www.musik-butik.de


Dezember 2022


Sonntag 18.12.
Markus Harm Quartett
Chambinzky

Markus Harm Quartett
Die vier Musiker des »MHQ« spielen auch außerhalb dieser Band seit vielen Jahren in den
unterschiedlichsten Kontexten und Projekten zusammen.
Das Programm setzt sich aus einer Reihe aktueller Eigenkompositionen des Bandleaders
zusammen, die speziell für diese Besetzung und ihre Musiker komponiert und arrangiert
wurden. Ein Klangerlebnis, das von Interaktion und Flow getragen wird und bei dem die
Spielfreude und die Euphorie für das gemeinsame Musizieren stets im Vordergrund stehen!
Mit diesem Projekt setzte Harm 2013 eine seit Jahren existierende Idee in die Tat um und
vereinte drei seiner hoch geschätzten Kollegen, jeder von ihnen ein außergewöhnlicher
Musiker auf seinem Instrument. Gemeinsam schrauben sie an ihrem Bandsound – einem
klaren, direkten und ehrlichen Klang eines zeitgenössischen Jazzquartetts.

Besetzung:
Markus Harm – Saxophon
Christoph Neuhaus -Gitarre
Jens Loh – Bass
Dominik Raab – Schlagzeug

Beginn: 20 Uhr
Eintritt: 16 Euro / 8 Euro ermäßigt
Weitere Infos und Tickets demnächst auf www.chambinzky.com


Neueste Beiträge

Literajam – Lesung und Musik mit Wolfram Knauer und Joe Krieg

Sonntag, 20.3. Ideenraum der Stadtbücherei Würzburg: Wolfram Knauer – Leiter des Jazzinstitut Darmstadt – liest aus seinem Buch Play yourself, man! Die Geschichte des Jazz in DeutschlandMusikalisch begleitet vom Würzburger Gitarristen Joe Krieg.Der „Ideenraum“ der Stadtbücherei ist ein Pop Up-Raum in dem über einen Zeitraum von drei Monaten verschiedene Veranstaltungskonzepte ausprobiert und durchgeführt werden. Aus… Weiterlesen →

Neuer Deutscher Jazzpreis 2022

Die 15. und vorerst letzte Ausgabe des Neuen Deutschen Jazzpreises Mannheim präsentiert am 2. April eine vielseitige Auswahl der jüngeren Jazzgeneration für die Wettbewerbskonzerte. Eine Fachjury traf eine Vorauswahl von 11 Bands aus insgesamt 184 Bewerbungen, die drei Finalist:innen für die Wettbewerbskonzerte wurden von Kurator Lars Danielsson ausgewählt. Am Abend der Wettbewerbskonzerte entscheidet dann das… Weiterlesen →

Nico Theo-Quintett belegt 2. Platz beim Finale des 12. Burghauser Nachwuchs-Jazzpreises

Das Finale für den Nachwuchspreis bei der 51. Jazzwoche Burghausen bestritten fünf junge Bands, die eindrucksvolle Einblicke in die Vielseitigkeit des Jazz boten: Die TherapieNico Theo-QuintettOrgan ClashAurora OktettSzymon Klekowicki SextetGewinner des Nachwuchs-Jazzpreises ist die polnische Band Szymon Klekowicki Sextet.Den zweiten Platz konnte das Quintett um Bandleader Nico Theo, der in Würzburg Saxophon studiert hat, für… Weiterlesen →

Erhalte Benachrichtigungen über neue Inhalte direkt per E-Mail.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑